Haus Hakenfort

Mehr Bilder zum Haus Hackenfort

Zurück zur Denkmalübersicht

Zeigt den Standtort des Baudenkmals im Stadtplan

 

Haus Hakenfort

Ältestes Stadtlohner Bürgerhaus aus dem Jahre 1808 vom

Medizinalrat Dr. Josef Vogtt im klassizistischen Stil erbaut.

Es steht seit 1983 unter Denkmalschutz. 1989 von der Stadt

Stadtlohn von der Fam. Hakenfort erworben und mit Hilfe

Des Landes NRW restauriert. Einweihung 1992. Dient heute

als Haus der Begegnung und beherbergt den Verkehrsverein.


Auszug aus der Denkmaldatei der Stadt Stadtlohn

Das Denkmal ist von erheblichem kunsthistorischen und stadtgeschichtlichem Wert. Seit der Kriegszerstörung handelt es sich bei dem Bürgerhaus aus dem Jahre 1805 um das älteste Haus Stadtlohns. Das Haus stellt eine hervorragendes Beispiel frühklassizistischer Häuser im Münsterland dar. Der zweigeschossige Backsteinbau mit pfannengedecktem Walmdach ist den Bauten des W.F. Lippers vergleichbar. An der fünfachsigen Fassade befinden sich zwei flache Seitenresalite ohne Giebel. Der Mitteleingang mit schmalen Seitfenstern und hohem Türsturz ist mit einem flachen Relief überdeckt, in dem die Sonne dargestellt ist, in späten Louis-seize-Formen. Das Dachgesims ist in kräftigem Sandstein durchlaufend ausgebildet.
Hinter dem Wohnhaus befindet sich eine Scheune aus Fachwerk, die Giebelwände aus massiven Backsteinen und einem korbbogigem Tor. Das Krüppelwalmdach ist mit Pfannen eingedeckt. Das Haus wurde vom Medizinalrat Dr. Josef Vogtt erbaut.